03.03.2011

Top-Thema in Hannover:


Bei der CeBIT reden alle über „die Cloud“

Über Deutschland lacht die Sonne. Nur in Hannover, da reden sie alle von „der Cloud", sodass selbst die Tagesschau das Top-Thema der CeBIT 2011 auf ihre Agenda hievte. Zentraler Anlaufpunkt ist die „Cloud Computing World" in Halle 4 (Stand A58). Darüber hinaus haben jede Menge Aussteller die Bereitstellung von IT-Leistungen in Echtzeit über Datennetze zum Mittelpunkt ihres Auftritts gemacht.

 

Peter Dewald, Geschäftsführer Sage Software GmbH, betont, dass das diesjährige Thema der CeBIT für Sage von strategischer Bedeutung sei. „Zeigen wir in diesem Jahr doch einige spannende Erweiterungen unseres Portfolios, die auf Cloud-Computing-Technologie basieren und demonstrieren so, wie der Mittelstand von innovativen Technologien profitieren kann, ohne selbst massiv in neue Technik investieren zu müssen."

Milliardenmarkt

Der Cloud-Umsatz mit Geschäftskunden und Privatverbrauchern wird in diesem Jahr laut dem Branchenverband Bitkom um rund 55 Prozent auf insgesamt 3,5 Milliarden Euro steigen.

Der größte Umsatzbringer im B2B-Segment ist Software-as-a-Service, also das Bereitstellen von Programmen übers Netz je nach Bedarf des Kunden. Cloud-Angebote geltan auch deshalb als attraktiv, weil sie standardisiert sind und nutzungsabhängig abgerechnet werden können.

Auch Private zahlen

Auch Privatverbraucher nutzen ausgiebig das Angebot. Jeder fünfte Internet-User in Deutschland nimmt bereits kostenpflichtige Cloud-Dienste in Anspruch. Dazu gehören Speichermöglichkeiten im Netz, kostenpflichtige Leistungen sozialer Netzwerke oder bestimmte Online- bzw. Browserspiele.

Derzeit speichert nach Bitkom-Angaben jeder dritte User private Daten in der Cloud oder pflegt dort seinen Terminkalender bzw. sein Adressbuch.

Großes Wachstum

Bis 2015 wird der Cloud-Markt auf 13 Milliarden Euro zulegen. Dann werden etwa 10 Prozent der gesamten IT-Ausgaben in Deutschland auf diese Technologie entfallen.