13.12.2010


Braunschweiger Zeitung, Dezember 2010

„In vielen IT-Betrieben fehlen Fachkräfte" titelte die Wirtschaftsredaktion der Braunschweiger Zeitung. Aufhänger war die Konjunkturumfrage von IT-Region 38. Die hatte zu Tage gebracht, dass jedes dritte der befragten Unternehmen seine offenen Stellen nicht besetzen kann.

Die Mehrzahl der Unternehmen in der Informationstechnik-Branche in unserer Region bezeichnet die wirtschaftliche Situation als gut. Allerdings fehlen in vielen Unternehmen Fachkräfte. Ein Drittel der IT-Anbieter sucht dringend Mitarbeiter. Vor allem Stellen für Informatiker mit Hochschulabschluss können oftmals nicht besetzt werden.
 
Das ergab die Herbstkonjunkturumfrage des Braunschweiger Marktforschungsinstituts „in-summa", an der sich 44Anbieter von Software und IT-Dienstleistungen beteiligt haben. In Auftrag gegeben wurde die Umfrage vom Branchenportal IT-Region 38, das sich als Sprachrohr der Branche in unserer Region versteht.
 
Ein weiteres Ergebnis der Befragung: Der Bedarf an gut ausgebildetem Personal wird kräftig steigen, weil sich die Technik rasant weiterentwickelt. So sagten zwei Drittel der regionalen Unternehmen in der Umfrage, dass sie künftig noch mehr IT-Experten mit Hochschulabschluss benötigen werden, als es jetzt schon der Fall ist.
 
Nach Angaben der befragten Betriebe wird sich deren wirtschaftliche Lage weiter verbessern. Grund: Die Industrie hole Investitionen in die Informations- und Datenverarbeitung sowie in Soft- und Hardware nach.
 
Oftmals seien diese Investitionen wegen der zurückliegenden Krise aufgeschoben worden. Die Prognosen der Unternehmen sind positiv – sie rechnen in den nächsten Monaten mit steigenden Umsätzen.
 
Die IT-Branche ist nach Angaben des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) hinter dem Maschinenbau mit 850000 Arbeitsplätzen zweitgrößter Arbeitgeber in Deutschland.