13.11.2013

Abgeschlagen im EU-Ranking


Computerkenntnisse der Deutschen? Da geht nicht viel

Was können Isländer besser als die Deutschen? Klar, ihrer Badekultur frönen, Fische fangen und bestimmt auf Vulkane klettern. Aber die Isländer verfügen auch über richtig gute Computerkenntnisse und sind den Deutschen in dieser Hinsicht meilenweit voraus. Bitter: Auch im Vergleich mit vielen anderen europäischen Ländern zieht Deutschland den Kürzeren.

Nur jeder zweite Deutsche (53 Prozent) verfügt über mittlere oder gute Computerkenntnisse. Im Vergleich der europäischen Länder erreicht Deutschland damit gerade einmal Platz 14 von 31.

Das teilt der Branchenverband Bitkom mit Verweis auf die EU-Statistikbehörde Eurostat mit. Spitzenreiter ist Island, dort haben 77 Prozent der Bürger gute oder mittlere Computerkenntnisse.

Auf den Plätzen zwei und drei folgen Norwegen (76 Prozent) und Luxemburg (74 Prozent).

Kopieren und drucken

Mittlere Computerkenntnisse sind vorhanden, wenn drei oder vier computerbezogene Aktionen wie Kopieren von Dateien oder dem Anschließen eines Druckers ausgeführt werden können.

Für gute Computerkenntnisse müssen fünf oder sechs Aktionen unfallfrei bewältigt werden.

Noch weiter zurück

Bei den Jüngeren ist der Nachholbedarf in Deutschland noch größer.

Zwar verfügen laut Eurostat hierzulande mehr als zwei Drittel der 16- bis 24-Jährigen über mittlere oder gute Computerkenntnisse. Im europäischen Vergleich reicht das allerdings nur für Platz 27 von 31.

Hinter Deutschland rangieren nur noch Großbritannien, Bulgarien, Mazedonien und Rumänien.

Mehr Informatik, bitte

Bitkom fordert Informatik als Pflichtfach an den Schulen. „Parallel muss die IT-Ausstattung der Schulen modernisiert  und eine nachhaltige Lehrer-Weiterbildung im Bereich der Digitalen Medien geschaffen werden", sagt Bitkom-Präsident Dieter Kempf.