04.06.2010

Happy Birthday, IT-Region 38!


Das Sprachrohr der regionalen IT-Branche wird 2 Jahre alt



Im Januar 2008 wurden die ersten Planung zur Plattform angestellt. Im Mai 2008 erblickte der erste Entwurf der Webseite das Licht der Welt. Am 3. Juni wurde die gleichnamige XING-Gruppe gegründet und am 23. September war die Auftaktveranstaltung in der Wichmann Halle mit den beiden Jungunternehmern Thomas Schaaf und Sebastian Hoitz. Bei diesem Event wurde für ein Wochenende ein Fiat 500 anlässlich des fünfhundertsten Communitymitglieds verlost. Ein Geburtstag ist vielfach ein Tag, an dem Menschen zurückblicken, auf das was war. Aus gegebenem Anlass fassen wir hier die bisherigen Ereignisse und Ergebnisse noch einmal zusammen.

Die Gründung

Die Projektinitiative IT-Region 38 wurde im Mai 2008 gegründet, um die Interessen der Elektronik-, Elektrotechnik- und Informationstechnologie-Branche zu vertreten. Gründer und Sprecher ist Frank Fauth, Geschäftsführer der Unternehmensberatung Fauth & Collegen GmbH mit Sitz in Braunschweig und am 3. Juni 2008 wurde die gleichlautende XING-Gruppe gegründet, die in Punkto des Veranstaltungsmanagements das Backbone bildet. Die 38 steht für die Postleitzahlregion, die die drei kreisfreien Städte Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg sowie die fünf Landkreise Gifhorn, Helmstedt, Wolfenbüttel, Goslar und Harz umfasst, wo mehr als 1,1 Mio. Menschen leben. IT-Region 38 ist eine eingetragene Marke.

Das Alleinstellungsmerkmal der Region 38

Die Region Braunschweig, Wolfsburg und Salzgitter zeichnet sich durch ein IT-freundliches Klima aus, das die Entwicklungsabteilungen von Commodore und Atari in den achtziger Jahren geprägt haben. Die Projektinitiative IT-Region 38 hat insgesamt 250 Unternehmen identifiziert, deren wichtigstes Geschäftsfeld heute die Informationsverarbeitung ist und die einen bedeutenden Anteil zur regionalen Wertschöpfung beitragen.

Viele von ihnen arbeiten als Dienstleister für den Wolfsburger Volkswagen-Konzern und haben entscheidenden Anteil an zahlreichen Innovationen des Automobilherstellers. Allein die Konzern-IT beschäftigt weltweit rund 3.400 Menschen – davon arbeiten 1.300 in Wolfsburg, die in Summe über 2.200 Anwendungen betreuen und mehrere internationale Rechenzentren betreiben. Es wird geschätzt, dass 18.000 Informatiker für Volkswagen und seine Projektpartner tätig sind. Als Standort für eine Vielzahl von Forschungseinrichtungen präsentiert die Region ein reichhaltiges Betätigungsfeld für die IT. Beispiele sind der Forschungsflughafen und das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt, beide in Braunschweig beheimatet. Auch das europaweit größte Forschungslabor von Intel ist in Braunschweig angesiedelt. Mit ca. 120 Ingenieuren und Informatikern werden hier neuste Chips für zukünftige Rechnergenerationen entwickelt.

Auch die Hochschulen weisen nach, dass die Informationstechnologie einen hohen Stellenwert hat. Zum Wintersemester 2009/10 erwartete die Technische Universität Braunschweig in den Studienfächern Informatik, Wirtschaftsinformatik und Elektrotechnik mehr als 230 neue Studierende. Die drei Fächer vereinten in allen Semestern 1.580 Studenten und Studentinnen. Die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfenbüttel bekam zum Wintersemester 169 Informatik- und 57 Elektrotechnikstudenten hinzu. Insgesamt waren mehr als 1.000 Studierende in den beiden Fächern eingeschrieben. An der Technischen Universität Clausthal empfing die Fakultät Mathematik/Informatik und Maschinenbau 189 neue Studierende. Für den Fachbereich Automatisierung und Informatik an der Hochschule Harz, Standort Braunschweig, entschieden sich zum Semesterstart 192 junge Männer und Frauen. Die Gesamtzahl Studierender in diesem Fachbereich: mehr als 800.

Die Verzahnung Hochschulen/Wirtschaft ist durch Kooperationen gewährleistet. Nicht nur auf inhaltlicher Projektebene, die in den Vorlesungen und im Seminar eine wichtige Rolle spielt, sondern auch in der Organisation des Studiums. So hat Volkswagen in Zusammenarbeit mit der Ostfalia die Anzahl der dualen Studienplätze an der Fakultät Elektrotechnik in Wolfenbüttel auf 36 pro Jahr erhöht. Zusammen mit anderen Kooperationspartnern bietet die Fakultät mehr als 50 duale Studienplätze an. Diese Organisationsform garantiert einen hohen Praxisbezug und spiegelt das Bestreben der beteiligten Unternehmen wider, die Studierenden schon während der Lehre mit ihren Ansprüchen vertraut zu machen und ihnen nach Ende des Studiums ein attraktives Arbeitsfeld zu bieten.

So wie die Unternehmen die Entwicklung der Studierenden im IT-Umfeld unterstützen, so nehmen sich die Hochschulen den Schülerinnen und Schülern an, um sie für ein Studium zu gewinnen. Beispielhaft ist das Engagement der TU Braunschweig, die in Zusammenarbeit mit den Schulen jedes Jahr am Tag der Informatik Einblick in ihre Themen gibt – von der digitalen Bibliothek über die Kunst ingenieurmäßiger Software bis hin zur Evakuierungssimulation.

IT-Region 38 hat drei grundlegende Aufgaben:
• Wir leisten einen Beitrag für Wachstum und Beschäftigung, indem wie die Kompetenz der regionalen IT-Branche durch Veranstaltungen, Aktionen und Öffentlichkeitsarbeit unterstreichen und ihre Bedeutung für die Zukunft aufzeigen.
• Wir stärken die Identifikation mit der Region, indem wir die Zusammenarbeit zwischen der informationsverarbeitenden Wirtschaft und Forschung sowie den Ausbildungsbetrieben und Hochschulen fördern und betonen, dass die Region ein attraktiver Lebens- und Arbeitsmittelpunkt ist.
• Wir stärken die Wahrnehmung der IT-Berufe als abwechslungsreiche, anspruchsvolle Tätigkeiten mit guten Karrierechancen, indem wir regionale Unternehmen und ihre Arbeitsplätze ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken.

IT-Region 38 ist auf eine klar definierte Zielgruppe ausgerichtet und verfügt zurzeit fast 1.700 Mitglieder, die einen arbeitsbezogenen Kontakt zur regionalen IT-Branche aufweisen. Vergleichbare Initiativen sind in der Region nicht erkennbar. Es mag ähnlich spezialisierte Gruppen geben, doch haben diese weder in der breiten Bevölkerung noch unter den Fach- und Führungskräften eine solche Wahrnehmung gefunden wie IT-Region 38. Die Mitgliederzahl von IT-Region 38 soll weiter wachsen: durch in der Region ausgebildete IT-Fachleute, die sich mit ihrer Heimat identifizieren und hier leben und arbeiten wollen; und durch Fachkräfte von außerhalb, die sich unter anderem durch IT-Region 38 motiviert fühlen, in unsere Region zu ziehen und die Unternehmen zu verstärken.

In der Regel richtet IT-Region 38 im zweimonatlichen Rhythmus eine Veranstaltung aus. Die Veranstaltungen gründen neue Gemeinschaften wie das IT-Unternehmerfrühstück und führen unsere Mitglieder an exponierte Orte, zuletzt zur Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr GmbH in Gifhorn, zur CeBIT in Hannover und zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Braunschweig. Auch im Braunschweiger Haus der Wissenschaft, der AutoUni und der AutoVision in Wolfsburg war IT-Region 38 zu Besuch. Es ist unser Anspruch, aktuelle IT-Themen unterhaltsam und vor allem lebensnah zu präsentieren. Im Durchschnitt nehmen rund 70 Mitglieder von IT-Region 38 teil, bei den größeren Events kommen bis zu 100. Auf den Veranstaltungen unserer Netzwerkpartner wie Gesellschaft für Informatik und DotNet Developer Group Braunschweig repräsentieren wir die IT-Branche im Verbund: Gemeinsam organisieren wir ein Programm, das sich durch eine hohe Fachlichkeit auszeichnet. Seit Gründung von IT-Region 38 vor zwei Jahren haben wir auf 21 Veranstaltungen mehr als 1.400 Menschen bewegt.

Das Webportal www.IT-Region38.de wendet sich an die Mitglieder von IT-Region 38 und jeden IT-Interessierten. Ein professionelles Team aus zwei ausgebildeten Redakteuren (Susann Mättig und Stefan Boysen), zwei Kolumnisten (Dr. Gerald Fricke und Luc Degla), einem Web-Designer (Claudia Hurtig) und einem Web-Entwickler (Thilo Zawarty) hat dafür gesorgt, dass sich das Portal etabliert und eine hohe Glaubwürdigkeit erreicht hat. Es wird zum Teil täglich durch News, Success Stories, Interviews und Veranstaltungsberichte aktualisiert. Veranstaltungskalender, Arbeitszufriedenheitstest, Konjunkturumfrage und Unternehmensdatenbank runden das redaktionelle Angebot ab.

Die Initiative ist im Wesentlichen eigenkapitalfinanziert. Eine finanzielle Unterstützung seitens des Landes, des Bundes oder der EU ist derzeit nicht möglich. Das von Fauth & Collegen GmbH zur Verfügung gestellte Budget wird durch Partnerschaftsverträge mit Unternehmen und Organisationen aus der Region ergänzt. Das Budget wird verwendet für die Organisation und die Durchführung von Veranstaltungen und für den Ausbau des Webportals www.IT-Region38.de.

Zurzeit hat IT-Region 38 fünf Business Partner. Neben dem Premium Partner Wolfsburg AG sind das die Oskar Kämmer Schule, LINEAS Informationstechnik GmbH, DAVID GmbH und Fourth Project GmbH. Daneben gibt es eine Reihe von assortierten Partnerschaften mit der ITS Niedersachsen, TU Braunschweig (Wirtschaftsinformatik), eHealth.Niedersachsen, Braunschweig Zukunft uvm.

Als Sprachrohr der IT-Branche kann IT-Region 38 die Unternehmen dabei unterstützen, sich in der Region als ein attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und ihren Zugang zu Bewerbern/Kandidaten, zu spezialisierten Unternehmen, zur Hochschullandschaft und zur Niedersächsischen Landesregierung auszuweiten. Da wir nicht die Aufgabe haben, Projekte unter unseren Mitgliedern zu vermitteln, stellt IT-Region 38 eine gute Ergänzung zu Initiativen wie Carlectra, IKN 2020, ITS Niedersachsen oder Teliaison dar.

Unser Dank gilt den vielen Menschen, die bereits schon jetzt die Initiative IT-Region 38 unterstützen und uns Veranstaltungsräume/-orte zur Verfügung stellen, den Mitarbeitern der Partnerunternehmen, den zahlreichen guten Referenten, den vielen interessierten Teilnehmern und Gästen und deren reger Beteiligung, dem IT-Region 38 Catering-Spezi Claudio Celenza, dem Webhoster PIXEL X, Michael Rottmann und „last but not least" dem gesamten Team und Machern von IT-Region 38.