04.09.2013

Google-Alternative?


Ecosia: Die grüne Suchmaschine für unser Gewissen

Die Suchmaschine, die Bäume pflanzt. Bild: obs/ecosia.org
Die Suchmaschine, die Bäume pflanzt. Bild: obs/ecosia.org

Ist diese Suchmaschine eine Alternative zu Google & Co.? Ein Berliner Start-up meint Ja und appelliert dabei an unser Gewissen. Denn Ecosia ist eine Suchmaschine, die 80 Prozent ihrer Werbeeinnahmen für den Regenwaldschutz spenden möchte. Das Konzept scheint zu ziehen: Mittlerweile hat Ecosia nach eigenen Angaben etwa 200.000 Nutzer, die jeden Monat 20 Millionen Suchen durchführen.

Nach monatelangen Entwicklungsarbeiten hat Ecosia eine komplett überarbeitete Version gestartet, die mit den großen Suchmaschinen mithalten will.

„Seit heute gibt es eigentlich keinen Grund mehr, Google zu verwenden. Mit Ecosia bekommt man jetzt ebenso gute Suchergebnisse und dazu kann man auch noch kostenlos helfen, den Klimawandel zu bekämpfen", meint Ecosia-Gründer Christian Kroll.

Hehres Ziel

Ecosia möchte innerhalb des nächsten Jahres eine Million Bäume pflanzen. Dafür arbeitet man mit der Naturschutz-Organisation The Nature Conservancy zusammen.

Insgesamt sollen innerhalb eines Jahres eine Million Dollar für das Plant A Billion Trees-Programm eingesammelt werden. Ecosia veröffentlichte monatliche Spendenberichte.

Aus der Nische

Als Suchmaschine, die Bäume pflanzt, will Ecosia mit der neuen Version vom grünen Nischenprodukt zum Massenphänomen werden. Dabei kann jeder Nutzer sehen, bei wie vielen gepflanzten Bäumen er mit seinen Suchen mitgeholfen hat.

Für die Umwelt

Ecosia blendet hier und da grüne Informationen bei Suchergebnissen ein – beispielsweise Nachhaltigkeits-Ratings für Marken. Die Suche mit Ecosia ist nach Unternehmensangaben zu 100 Prozent CO2-neutral.

Zur Suchmaschine geht es hier.