11.09.2009

Ein offenes Wort


„Eine Win-Win-Win-Lösung für alle"

Projektinitiator Frank Fauth
Projektinitiator Frank Fauth

Beim IT 38 Kicker Cup war es wieder so weit. Jede Menge Besucher, tolle Stimmung – und eine Frage, die sich viele stellten: Was bezweckt Frank Fauth mit den Veranstaltungen von IT-Region 38? Also setzte sich das Redaktionsteam mit ihm zusammen. Und stellte genau diese Frage.

Warum richtest du mit IT-Region 38 Veranstaltungen unter dem Motto „Meet IT" aus?

Zuerst einmal, weil sie mir Freude machen. Ich habe großen Spaß daran, mit Menschen zusammenzukommen und neue Kontakte zu knüpfen. Also besuche ich viele Veranstaltungen, wo Networking eine große Rolle spielt – oder ich organisiere sie gleich selbst. Wie im Rahmen von IT-Region 38.

Und darüber hinaus?

Ich möchte dazu beitragen, dass die Branche stärker wahrgenommen wird und darauf aufmerksam machen, dass es in unserer Region neben dem Automotive-Bereich auch eine starke IT-Landschaft gibt. Und das erreicht man über öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen oder ein Medium wie das Webportal von IT-Region 38. Vielleicht haben wir sogar einen kleinen Beitrag zu einem Wir-Gefühl geleistet.

Du hast nicht nur IT-Region 38 ins Leben gerufen, sondern bist auch Geschäftsführer von Fauth & Collegen. Inwieweit hat das eine mit dem anderen zu tun?

Fauth & Collegen vermittelt Fach- und Führungskräfte, insbesondere Informatiker, Ingenieure, Naturwissenschaftler. Wir reden mit Personalverantwortlichen von Unternehmen, die nach neuen Mitarbeitern Ausschau halten und mit Personen, die einen neuen Job suchen – und dann schauen wir, ob wir diese beiden zusammenbringen können. IT-Region 38 bietet mir die Möglichkeit, mit ihnen ins Gespräch zu kommen, ihre Pläne kennenzulernen. Ich kann beide unterstützen: die Menschen im Rahmen ihrer persönlichen Lebensplanung und die IT bei den Unternehmenszielen. Die Arbeit wird flexibler, Projekte kommen schneller und gehen schneller. Da ist es gut, wenn jemand von außen der Wirtschaft hilft.

Wo kommt diese Unterstützung zum Ausdruck?

Wenn Menschen die Arbeit oder den Arbeitgeber wechseln wollen, dann kann ich sie nicht daran hindern. Aber ich kann dafür sorgen, dass die hochqualifizierten Arbeitskräfte der IT-Landschaft nicht verloren gehen und der Region erhalten bleiben. Es ist eine Win-Win-Win-Lösung für alle: für die Region, den Arbeitgeber und den Arbeitnehmer.

Wie lautet die Zwischenbilanz von IT-Region 38?

Die Veranstaltungen, die Aktionen die wir machen und anbieten, das Webportal und damit auch die Aufmerksamkeit für die regionale IT-Branche entwickeln sich prima. Es gibt viele, die uns für das, was wir machen, auf die Schultern klopfen – nur davon allein nährt sich IT-Region 38 nicht. Ein erheblicher Teil des Umsatzes aus der Personalvermittlung von Fauth & Collegen fließt in das Webportal. Zurzeit mache ich sozusagen die Lobby-Arbeit für die komplette Branche. Für die Unternehmen, die Mitarbeiter und die Lehre. Vielleicht sogar für die ganze Region. Daher wäre es wünschenswert, wenn wir von weiteren Seiten unterstützt würden – denn wir wollen das Format und die Plattform weiterentwickeln, weitere Aktivitäten starten und das Ganze über die Grenzen der Region bekannt machen.