02.09.2012

Umfrage


Jeder dritte Deutsche neigt zur Datenbrille auf seiner Nase

Project Glass: Das Internet auf der Nase. Foto: Google
Project Glass: Das Internet auf der Nase. Foto: Google

Wer auf diesen Zug nicht aufspringt, der ist wohl schon zu alt oder ganz einfach eitel, weil er kein Gestell auf der Nase tragen mag. Oder aber er meint, dass es dann doch gewisse Grenzen geben sollte bei diesen ganzen Hightech-Trends. Denn tatsächlich können es sich einer Toluna-Umfrage zufolge bereits 31 Prozent der Bundesbürger gut vorstellen, eine Datenbrille, wie sie Google kürzlich mit seinem Project Glass vorstellte, binnen der nächsten fünf Jahre in den Alltag zu integrieren.

Informationen direkt in das Sichtfeld eingeblendet zu bekommen, fasziniert Männer mehr als Frauen. Noch müssen sich die Deutschen – 35 Prozent der Männer und 27 Prozent der Frauen interessieren sich für das Tragen einer Datenbrille – gedulden. Google hat die Marktreife erst für 2014 angekündigt.

Testserie für 2013 geplant

Bereits im kommenden Jahr soll es aber für ausgewählte Personen eine Entwicklerversion geben. Kostenpunkt: 1.500 Dollar. Die Datenbrille soll ganz im Sinne sozialer Netzwerke eingesetzt werden und das durch die Brille Gesehene mit anderen teilen.