08.10.2011

Neues IT-Führungs-Trio bei Volkswagen


Martin Hofmann wird Nachfolger von Klaus Hardy Mühleck

Martin Hofmann übernimmt zum 1. Dezember 2011 bei Volkswagen die Leitung der Konzern-IT von Klaus Hardy Mühleck. Zum neuen Führungstrio gehören neben Hofmann seine künftigen Stellvertreter Ralf Brunken, zuständig für die gesamte IT-Anwendungsentwicklung, und Uwe Schulte, verantwortlich für die IT-Technik und Infrastruktur.

Mühleck werde die neue Führung bei der Einarbeitung unterstützen und danach für weitere Aufgaben im Konzern zur Verfügung stehen, hieß es in einer Pressemitteilung von Volkswagen.

„Einer der angesehensten IT-Manager"

Der Personalvorstand der Volkswagen Aktiengesellschaft, Horst Neumann, dankte Mühleck für seine bisherige Leistung: „Klaus Hardy Mühleck hat mit seinem Team die Konzern-IT weit nach vorn gebracht. Er selbst wurde dabei zu einem der angesehensten IT-Manager der Automobilindustrie."

IT-Region 38 stellt die Köpfe der neuen IT-Leitung bei Volkswagen vor:

Martin Hofmann gehört dem Volkswagen-Konzern seit zehn Jahren an, nachdem er im IT-Dienstleistungsunternehmen Electronic Data Systems Corporation (EDS) international verantwortliche Aufgaben wahrgenommen hatte, zuletzt als Leiter Digital Markets Solutions Consulting bei EDS in den USA.

Im Volkswagen-Konzern leitete Hofmann von 2001 bis 2003 den Bereich E-Procurement und Supply Chain Integration. Danach übernahm er in der Konzernbeschaffung das Prozess- und Informationsmanagement. Seit 2008 leitet Hofmann die Organisationsentwicklung des Konzerns.

Direktor IT in Indien

Ralf Brunken begann 1986 seine berufliche Laufbahn als Systemanalytiker bei Volkswagen. 1995 wechselte er als Projektleiter Konstruktion zu Audi. Von 1997 bis 2007 leitete der promovierte Maschinenbauer in der Entwicklung bei Volkswagen mehrere Bereiche, zuletzt die Geschäftsstelle der Technischen Entwicklung und die Technische Information. Danach wurde er bei Volkswagen in Indien Direktor IT, Prozesse und Organisation. 2009 wechselte Brunken als CIO zur Continental AG.

Uwe Schulte kam 1985 in den Volkswagen-Konzern. Nach verschiedenen Projektaufgaben war er von 1992 bis 2000 für die Konstruktions- und Berechnungssysteme sowie für die Informationssysteme der Fahrzeugplanung verantwortlich. Danach wechselte der Diplom-Ingenieur für drei Jahre als Leiter Informationssysteme zu Skoda.

Process Integration Officer (PIO)

Von 2003 bis 2005 leitete Schulte die Informationssysteme Produktherstellung bei Volkswagen. Bis 2006 verantwortete er als Process Integration Officer (PIO) die Kundenauftragsprozesse des Konzerns, bevor er den IT-Bereich Produktprozesse verantwortete. Seit 2010 ist Schulte Leiter IT Integration und Services.