11.12.2012

Auch IT-Berufe beliebter


Neueste Hochrechnung von der Hochschule: Informatik-Studium +18 Prozent

Eine Karriere in der IT-Branche hat für Schulabgänger an Attraktivität gewonnen. Das zeigt der Blick auf die Zahl der Studienanfänger im Fach Informatik im vergangenen Jahr. 48.423 Frauen und Männer haben sich eingeschrieben – das ist ein Anstieg um rund 18 Prozent im Vergleich zum Jahr 2010. Ebenfalls kräftig ist das Interesse an den Ausbildungsberufen gewachsen: Die Zahl der IT-Azubis legte um 9,2 Prozent auf fast 15.000 zu.

„Die Initiativen, um mehr junge Menschen für technische Berufe und für die IT-Branche zu begeistern, zeigen Erfolge", sagt Dieter Kempf, Präsident des Branchenverbands Bitkom.

Aber: Auch die Doppeljahrgänge in Bayern und Niedersachsen sowie die Aussetzung der Wehrpflicht haben die Zahlen nach oben getrieben.

Es geht noch besser

Der Zuwachs bei anderen technischen Studienfächern ist noch größer als in der Informatik: etwa im Maschinenbau (21,3 Prozent) oder in der Elektrotechnik (22 Prozent).

Unis größte Treiber

Im akademischen Bereich verzeichneten die Universitäten im Fach Informatik im Jahr 2011 einen besonders kräftigen Zuwachs um fast ein Drittel auf 25.756 Erstsemester.

An den Fachhochschulen immatrikulierten sich mit 22.667 Studenten 6,4 Prozent mehr als noch 2010.

Viele geben auf

Allerdings ist die Abbrecherquote mit fast 50 Prozent an den Hochschulen weiterhin sehr hoch. Nach Bitkom-Berechnungen kamen im vergangenen Jahr nur rund 16.390 Hochschulabsolventen aus den IT-Disziplinen auf den Arbeitsmarkt. Damit liegt die Absolventenzahl etwa auf Vorjahresniveau.

Fachinformatiker vorn

Bei den Auszubildenden waren im Jahr 2011 erneut die Fachinformatiker mit 9.797 neuen Verträgen am stärksten vertreten, gefolgt von 2.956 Azubis in der Gruppe der kaufmännischen IT-Berufe. Rund 2.035 Ausbildungsverträge wurden mit angehenden Systeminformatikern und IT-Systemelektronikern geschlossen.

Mit 14.612 Azubis beendeten im Jahr 2011 etwa ebenso viele ihre IT-Ausbildung erfolgreich wie im Vorjahr mit 14.421.

Frauen in der Minderzahl

Sowohl bei den Ausbildungsberufen als auch an den Hochschulen sind Frauen weiterhin stark in der Minderzahl. Von den Studierenden im ersten Semester ist nur fast jede Fünfte weiblich.

Bei den Auszubildenden im ersten bis dritten Jahr findet sich nur auf knapp jeder zwölften Lehrstelle eine Frau.