10.03.2012

Bilanz der Region:


„Unsere Erwartungen an die CeBIT sind erfüllt worden"

Immer noch ein Publikumsmagnet: die CeBit in der Auflage 2012. Foto: CeBIT
Immer noch ein Publikumsmagnet: die CeBit in der Auflage 2012. Foto: CeBIT

Hier die nächste Technologie-Revolution, da eine Tüte voll mit Werbegeschenken und überall lächelnde Messe-Hostessen: Auf der CeBIT 2012 herrschte ein harter Kampf um Aufmerksamkeit. Der Blickfang am Stand von eHealth.Braunschweig, Landesinitiative Niedersachsen generationengerechter Alltag (LINGA) und GeniAAL Leben? Die Nachbildung des Braunschweiger Stadtteils Heidberg im Miniaturformat – aus gutem altem Lego. Den Messebesuchern gefiel es, „wir sind auf diesem Weg mit vielen ins Gespräch gekommen", sagt Anna Jankowski.

Das kleine Lego-Männchen, das hinfällt und über die automatische Sturzerkennung einen Notruf an den Lego-Einsatzwagen sendet, der dann sofort um die Ecke gebraust kommt: Die Art und Weise, wie das Partnernetzwerk aus Wissenschaft und Wirtschaft in Halle 8 das Thema intelligentes Wohnen veranschaulichte, sah klasse aus.

„Wir haben die Chance genutzt zu zeigen, dass der Bereich Ambient Assisted Living in Braunschweig eine wichtige Rolle spielt und wir in unseren Projekten starke Wirtschaftspartner einbeziehen", so Anna Jankowski, Projektmanagerin der Initiative GeniAAL Leben.

Auch Arndt Schnütgen in Halle 6 zeigt sich mit dem Verlauf der CeBIT zufrieden. Der Mitarbeiter von BEL NET hatte den Auftrag, die neuen Geschäftsfelder Security und Datenschutz zu präsentieren, die das Braunschweiger Unternehmen vor einem halben Jahr in sein Portfolio aufgenommen hat. Das Resümee des externen Datenschutzbeauftragten: „Unsere Erwartungen an die CeBIT sind erfüllt worden."

Nicht nur in Bezug auf die Anzahl neuer Kontakte zu potenziellen Kunden, sondern auch was den Ausbau der Beziehungen zu Unternehmen angeht. In den CeBIT-Tagen habe man gute Gespräche führen können, „um unser Networking im Bereich Security und Datenschutz zu verstärken".

Genauso wie BEL NET gehörte auch die bitlogic Internet und Services AG zu den CeBIT-Ausstellern auf dem niedersächsischen Gemeinschaftsstand in Halle 6. Der gemeinsame Auftritt erzielte Wirkung. Bitlogic-Vertriebsleiter Arne Nickel zählte „mehr Kontakte als im letzten Jahr" und war „froh, dass wir uns als Partner der Region mit innovativen eBusiness-Lösungen darstellen konnten".

Positiv bemerkbar hat sich gemacht, dass die Braunschweiger der Pflege ihres Firmenprofils auf der CeBIT-Webseite hohe Aufmerksamkeit schenkten. „Dadurch bekamen wir schon im Vorfeld viele Anfragen von Interessenten", sagt Arne Nickel.

Mehr als sieben Millionen Geschäftsgespräche sind während der CeBIT 2012 geführt worden. Thomas May ist mit seinen Verhandlungen zufrieden. Der Geschäftsführer von Solid Apps rechnet sich „gute Chancen" auf neue Aufträge aus. Die App-Entwicklung sei ein Geschäftsbereich, „der stark wächst", gerade im Automotive-Umfeld. Kein Wunder also, dass Thomas May mit der Präsentation seiner Fahrtenbuch-App für iPhone und Android den Geschmack traf.

Dass er als Aussteller auf dem Gemeinschaftsstand von IT-Region 38 auch noch Kontakte zu anderen Unternehmen aus der Region knüpfen konnte – umso besser. Gut möglich, sagt Torsten May, „dass sich daraus eine Zusammenarbeit ergibt".