18.09.2013

Deutscher Kindersoftwarepreis


Wolfsburg redet wichtiges Wörtchen beim TOMMI 2013 mit



Da ist Hausaufgaben machen tausend Mal langweiliger: Mädchen und Jungen dürfen in den kommenden Wochen nach Herzenslust die neuesten Spiele für PC, Konsole und App in der Stadtbibliothek Wolfsburg und in der Schul- und Stadtteilbibliothek Westhagen ausprobieren – für den Deutschen Kindersoftwarepreis TOMMI 2013. Was dahinter steckt? IT-Region 38 verrät es.

In mehr als 20 Bibliotheken in ganz Deutschland dürfen Kinder zwischen sechs und 13 Jahren mit der Wii U, Xbox360, PCs und erstmals mit iPads die Gewinner für 2013 ermitteln – darunter die beiden Wolfsburger Büchereien.

Testen und bewerten

Um beim Preis unter Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder ein Wörtchen mitreden zu dürfen, mussten sich die Kinder vorab bewerben. Für die Auserwählten geht's jetzt los – mit Testen, Testen, Testen.

Der TOMMI will gute Apps, Computer- und Konsolen-Games bekannt machen und Eltern den Durchblick im Spiele-Dschungel verschaffen. Er widmet sich qualitativ hochwertigen Spielen und schützt vor Inhalten, die für Kinder nicht geeignet sind.

Herausgeber sind der Freiburger Family Media Verlag und das Büro für Kindermedien FEIBEL.DE in Berlin. Unterstützt wird die Auszeichnung 2013 von der Stiftung Lesen, ZDF tivi, der Frankfurter Buchmesse und dem Deutschen Bibliotheksverband.

Verleihung im Oktober

Ihre Preise in Empfang nehmen dürfen die Spielehersteller am 11. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse – wenn sie denn die Gunst der Mädchen und Jungen in den Büchereien in Wolfsburg gewinnen können.

Zu den Nominierungen des Kindersoftwarepreises geht es hier.