Über das Unternehmen


Standorttyp

Niederlassung / Geschäftsstelle

Geschäftsführer

  • Hannes Schwaderer
  • Noel Lazo

Ansprechpartner

  • Nikolaus Lange

Beschreibung

Intel wurde 1968 gegründet und beschäftigte sich mit der Entwicklung von Arbeitsspeichern für Computer auf Halbleiterbasis. Die Umorientierung des Unternehmens fand erst im Jahr 1983 statt. Durch die wachsende Konkurrenz aus Japan und dem damit verbundenen Umsatzrückgang, konzentrierte sich Intel, nach dem Erfolg des Personal Computers von IBM, auf die Entwicklung und Fertigung von Mikroprozessoren. Heute ist Intel weltweit führend auf dem Gebiet der Halbleiterinnovationen.

Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Santa Clara, Kalifornien. Insgesamt beschäftigte Intel 85.500 Mitarbeiter im Jahr 2010 und erwirtschaftete einen Umsatz von 43,6 Milliarden US – Dollar. In Deutschland eröffnete Intel seinen ersten Standort, als die Europazentrale 1974 von Brüssel nach München verlegt wurde. Später kamen dann noch Braunschweig und Ulm als Forschungsstandorte hinzu. In Braunschweig befindet sich das Intel Research Center, deren Hauptgebiet die Forschung und Entwicklung neuer Mikroprozessoren ist. Zudem hat der Standort Braunschweig die Technische Universität der Stadt als Kooperationspartner. Intel finanziert dort den Hauptstudiengang  „Advanced VLSI-Design“ (Very Large Scale Integrated Circuits), der sich intensiv mit der Entwicklung hochkomplexer Mikrochips befasst. Besonderes Augenmerk legt Intel auf die Umweltverträglichkeit der Informationstechnologie und auf den sparsamen Umgang mit Ressourcen. Die Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie. So eröffnete Intel gemeinsam mit T – Systems 2009 das DataCenter 2020 in München. Ziel dieses Testcenters ist es die optimalen Bedingungen für den energie - und kosteneffizienten Betrieb eines Rechenzentrums zu erforschen.